Fortbildung für erzieherische Berufe

U3-Fachkraft

Pädagogische Zusatzqualifizierung für Kinderpfleger/innen und Ergänzungskräfte in Kindertageseinrichtungen

Hinweis: Nähere Informationen finden Sie hier.

Die Abrechnung über Bildungsscheck ist möglich.


Sprachförderung

Vierteilige Seminarreihe

Alltagsintegrierte Sprachbildung – Grundlagen für Nordrhein-Westfalen Laut KIBIZ Änderungsgesetz sind alle Kindertageseinrichtungen angehalten ihre Mitarbeiter/ innen weiterzubilden.

Gute sprachliche Fähigkeiten sind für die Gesamtentwicklung eines Kindes von besonderer Bedeutung, genauso wie für seine späteren schulischen und beruflichen Aussichten. Mit Eintritt in die KiTa sind die Erzieher/innen gefordert, die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.

Über das zu reden, was einen bewegt, sich über die Dinge der Welt zu unterhalten, mit Sprache zu spielen und zu experimentieren

... all das gelingt am besten im Alltag: Immer dann und überall dort, wo Kinder mit Kindern und wo Kinder mit Erwachsenen in den Dialog treten. Daher hat das Land NRW das KiBizÄnderungsgesetz (1.8.2014) beschlossen, mit dem die Sprachförderung neu ausrichtet wird:

Weg von der Sprachstandsfeststellung (Delfin- 4) mit anschließender Kleingruppenförderung hin zu alltagsintegrierter Sprachbildung.


Einführung in die Anwendung des Würzburger Trainingsprogramms „Hören, lauschen, lernen“ – Modul III

Seminar für Erzieher/innen

Das Lesen- und Schreibenlernen beginnt nicht erst in der Schule, vielmehr knüpfen Kinder beim Schriftspracherwerb an schon Gelerntes an. Eine wesentliche Vorläuferfähigkeit für den Erwerb der Schriftsprache ist die sogenannte phonologische Bewusstheit, d.h. die Fähigkeit, mit der klanglichen Struktur von Sprache umgehen zu können. Das Würzburger Trainingsprogramm „Hören, lauschen, lernen. Sprachspiele für Kinder im Vorschulalter“ besteht aus vielfältigen Übungen, mit denen Vorschulkinder in spielerischer Weise lernen, die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen. Neben Lauschspielen und Reimübungen werden der Anlaut und einzelne Laute im Wort bewusst gemacht. Eine Reihe von Untersuchungen hat gezeigt, dass den Kindern auf diese Weiseder nachfolgende Schriftspracherwerb in der Schule wesentlich erleichtert wird.

Darüber hinaus zeigen Forschungsergebnisse, dass Vorschulkinder mit einem erhöhten Risiko für Schwierigkeiten beim Erwerb des Lesens und Rechtschreibens davon profitieren, wenn ergänzend auch die Laut-Buchstaben-Zuordnung bereits vor der Schule angebahnt wird.

Das Trainingsprogramm „Hören, lauschen, lernen 2“ enthält daher Sprachspiele mit denen Kindern das Prinzip der Buchstaben-Laut-Verknüpfung und damit die Grundlage unseres alphabetischen Systems, nahe gebracht wird.

In dieser Fortbildung werden wir uns mit den Grundlagen des normalen und gestörten Schriftspracherwerbs, sowie den wesentlichen Vorläuferfähigkeiten für das Lesen- und Schreiben lernen befassen. Nach einer Einführung in die Struktur der beiden Trainingsprogramme steht das praktische Einüben und Ausprobieren der Übungen im Zentrum.

Do. 30.3.2017, 8.30-15.30 Uhr

1 Veranstaltung, 79,00 EUR

Dr. Maren Aktas

Gevelsberg/Bürgerzentrum

1603G

Nachstehend finden Sie Fortbildungsveranstaltungenspeziell für die Arbeit mit Kindernin Familienzentren, Kindertageseinrichtungen und Familien, die die VHS in Zusammenarbeit mit den Jugendämtern organisiert. Es besteht außerdem die Möglichkeit, Schulungen in Kindertageseinrichtungen als Kompaktseminar vor Ort oder als Elternfortbildung zu bestellen. Da die Veranstaltungen teilnehmerbegrenzt sind, bitten wir um vorherige schriftliche Anmeldungen.

Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Veranstaltungsbeginn. Wir freuen uns über Rückmeldungen, Tipps und Kritik von Ihnen. Seminarwünsche und -anregungen sind uns jederzeit willkommen.


Kita macht Musik

Besonderes Früherziehungsangebot für Kindertageseinrichtungen

Zahlreiche Studien belegen, dass die Förderung der Musikkultur nicht nur musikalische und kulturelle Kompetenzen vermittelt, sondern die Entwicklung des Kindes auf vielfältige Weise unterstützt. Dennoch nimmt Musikerziehung in der Ausbildung von Erziehenden in der Regel einen äußerst geringen Raum ein. Aus diesem Grund haben der Landesverband der Musikschulen und der Landesverband der Volkshochschulen in Niedersachsen gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung Anfang 2005 das Projekt „Kita macht Musik – Singen und Musizieren in Kindertageseinrichtungen“ ins Leben gerufen.

„Kita macht Musik“ ist ein 120 Unterrichtsstunden umfassendes Fortbildungsangebot für Erzieherinnen und Erzieher. Kernanliegen ist, das musikalische Selbstbewusstsein der Erzieherinnen und Erzieher zu stärken, damit mehr Freude am Musizieren entwickelt wird.

Außerdem erhalten Sie Anregungen und Ideen, mit Kindern in der Kita zu singen, zu tanzen und zu musizieren.


Lebendige Sprachförderung durch Bewegung, Rhythmus und Klang – Modul IV

Seminar für Erzieher/innen

Kinder lieben es, sich zu bewegen, zu stampfen, zu klatschen und haben viele kreative Ideen. Diese Eigenschaften können sehr gut für eine lebendige Sprachförderung genutzt werden: zur Verbesserung der Artikulationsfähigkeit; Stärkung der stimmlichen Ausdrucksfähigkeit; Förderung der rhythmischen Fähigkeit; Wortschatzerweiterung.

Ziel dieser Fortbildung ist es, differenzierte Kenntnisse zum Spracherwerb mit seinen zahlreichen Facetten zu erlangen. Dies erfolgt im Zusammenspiel von Theorie und Praxis. Durch Geräuschspiele, Geräuschgeschichten, Reime, Verse, Fingerspiele, Zaubersprüche, Kniereiter, einfache Bodypercussion und Kinderlieder wird lebendige Sprachförderung vermittelt.

Do. 6.4.2017, 8.30-15.30 Uhr

1 Veranstaltung, 79,00 EUR

Christine Naydowski/Karin Hegener-Jahn

Gevelsberg/Bürgerzentrum

1604G


Alltagsintegrierte Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich – Grundlagen für NRW – Modul I

Dreitägiges Seminar für Erzieher/innen

Diese dreitägige Sprachbildung und -förderung im Alltag zu realisieren, ist nicht so einfach, wie es klingt. So braucht ein wenige Monate altes Kind natürlich andere Anregungen als ein Vorschulkind und einsprachige Kinder müssen anders unterstützt werden als mehrsprachig aufwachsende Kinder. Die Herausforderungen für die Erzieher/innen sind – unter den realen Arbeitsbedingungen – also groß! Sie sollen lernen, die alltagsintegrierte Sprachbildung umzusetzen und die kindliche Sprachentwicklung gut zu beobachten und zu dokumentieren, um jedem Kind individuelle Sprachanregungen geben zu können. Das Land NRW hat dafür ein Curriculum entwickelt.

Termine: 2./16./23.2.2017

ab Do. 2.2.2017, 8.30-15.30 Uhr

3 Veranstaltungen, 237,00 EUR

Dr. Maren Aktas/Dr. Friederike von Lehmden

Gevelsberg/Bürgerzentrum

1601G


Sprachentwicklung und -förderung bei mehrsprachigen Kindern – Modul II

Seminar für Erzieher/innen

Der erste KiTa-Tag ist für die meisten Kinder eine große Herausforderung – vor allem dann, wenn sie in ihrer Familie mit einer anderen Muttersprache aufgewachsen sind.

Neue Räume, neue Menschen, neue Regeln, neue Spiele, ... und eine neue Sprache! Um bis zur Einschulung die grundlegenden Regeln der deutschen (Zweit-) Sprache meistern zu können, benötigen die Kinder eine systematische Unterstützung durch die neuen Bezugspersonen – nämlich Sprachförderung. Diese sollte entwicklungslogisch, alltagsintegriert und spielerisch sein.

In der Fortbildung wird zunächst der Entwicklungsverlauf der Erst- und Zweitsprache vorgestellt. Auf dieser Basis werden gemeinsam alltagstaugliche Sprachförderprinzipien erarbeitet, die in den jeweiligen Entwicklungsphasen besonders gut geeignet sind, um die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder auszubauen.

Es handelt sich dabei nicht um ein Sprachförderprogramm, sondern vielmehr um eine Systematik, mit deren Hilfe sprachförderliche Verhaltensweisen, Lieder und Spiele gezielt eingesetzt werden können. Neben der Sprachförderung im Gruppenalltag werden auch die Grundpfeiler der Kleingruppenförderung und Elternzusammenarbeit besprochen.

Do. 23.3.2017, 8.30-15.30 Uhr

1 Veranstaltung, 79,00 EUR

Dr. Friederike von Lehmden

Gevelsberg/Bürgerzentrum

1602G

Förderungsmöglichkeiten in Form von Bildungsschecks oder Bildungsprämie – „Weiterbildung zum halben Preis“


VHS Ennepe-Ruhr-Süd

Mittelstr. 86 - 88
58285 Gevelsberg

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Tel. 02332/91860
Fax. 02332/918630

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2017 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG